65 Angehörige von Feuerwehren und Katastrophenschutz ausgezeichnet Schröter: „Bürgersinn ist das Rückgrat unseres Gemeinwesens“

23.09.2015

65 Brandenburgerinnen und Brandenburger sind am Freitag in Potsdam für besondere Leistungen und hervorragende Verdienste im Brand- und Katastrophenschutz geehrt worden. Innenminister Karl-Heinz-Schröter zeichnete sie mit dem Ehrenzeichen des Landes Brandenburg im Brand- oder Katastrophenschutz aus. Schröter dankte den rund 42.000 zumeist ehrenamtlichen Einsatzkräften von Feuerwehren und Hilfsorganisationen im gesamten Land für ihren Beitrag zur Sicherheit der Menschen.

 

Schröter betonte: „Ihr Engagement ist nicht selbstverständlich, es ist außerordentlich. Es ist bürgerschaftliches Engagement im besten Sinne. Bürgerschaftliches Engagement bildet das Rückgrat unseres Gemeinwesens. Bürgersinn kann man aber nicht verordnen, er muss gelebt werden. Und Sie alle leben ihn. Sie sind Vorbilder und selbst die beste Werbung für das Ehrenamt.“

 

Hilfsorganisationen, Technisches Hilfswerk und Feuerwehren seien Teil eines „hervorragend funktionierenden Notfallvorsorgesystems“, unterstrich Schröter: „Dieses System hat sich in der Vergangenheit bei vielen Lagen hervorragend bewährt. Es bewährt sich gerade wieder bei der Bewältigung des Flüchtlingszustroms.“ Ehrenamtliche Einsatzkräfte hatten an vielen Orten geholfen, kurzfristig Notunterkünfte für Flüchtlinge zu errichten „Die Männer und Frauen, die dabei zum Teil ihre Wochenenden geopfert haben, haben mit dafür gesorgt, dass wir jedem ankommenden Flüchtling wenigstens ein Dach über dem Kopf bieten konnte. Das rechne ich Ihnen hoch an“, sagte Schröter.

 

Der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes, Werner-Siegwart Schippel, sprach den Einsatzkräften Dank und Anerkennung für die unermüdlich geleistete Arbeit aus. „Wir werden weiter aktiv für den ehrenamtlichen Einsatz im Brand- und Katastrophenschutz werben. Die Feuerwehren sorgen aber nicht nur für Sicherheit, sie bieten auch Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und führen sie so an das Ehrenamt heran.“ Schippel dankte der Landesregierung zugleich, dass sie trotz der aktuellen Herausforderungen durch die wachsende Zahl von Flüchtlingen an der Unterstützung für den Brand- und Katastrophenschutz unvermindert festhält. Er kündigte zugleich eine Initiative der Feuerwehren zur Brandschutzaufklärung in Gemeinschaftsunterkünften für Asylbewerber an.

 

Der Vorsitzende des Landesvorstandes des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Brandenburg, Hubertus Diener, sagte: „Die derzeitige Flüchtlingsnothilfe in Deutschland zeigt uns eindrucksvoll, dass ehrenamtliches Engagement in den Hilfsorganisationen mehr denn je notwendig ist. Die derzeitige Situation zeigt aber auch, dass die Einheiten des Betreuungsdienstes im Katastrophenschutz nicht geeignet sind eine solch komplexe Lage zu bewältigen. Neue Formen des freiwilligen Engagements müssen in die Strukturen der Hilfsorganisationen eingebunden werden. Hier hat das DRK ein Konzept entwickelt, welches wir gerne gemeinsam mit dem Land Brandenburg realisieren wollen.“

 

Ehrenzeichen im Brandschutz in Silber am Bande

  • Herr Dieter Altenkrüger, Landkreis Potsdam-Mittelmark
  • Herr Ralf Arnoldt, Landkreis Prignitz
  • Herr Dieter Becker, Landkreis Elbe-Elster
  • Herr Nico Becker, Landkreis Teltow-Fläming
  • Herr Jens Bösel , Landkreis Prignitz
  • Herr Dr. Wilfried Britze, Landkreis Spree-Neiße
  • Hans-Joachim Buchwald, Landkreis Märkisch-Oderland
  • Herr Andreas Diebert, Landkreis Oder-Spree
  • Herr Thomas Dröse, Landkreis Uckermark
  • Herr Frank Effland, Landkreis Prignitz
  • Herr Olaf Faustmann, Stadt Cottbus
  • Herr Olaf Fetz, Landkreis Potsdam-Mittelmark
  • Herr Christian Griepentrog, Landkreis Dahme-Spreewald
  • Herr Johannes Grünzig, Landkreis Oder-Spree
  • Herr Siegfried Hahmann, Landkreis Oberspreewald-Lausitz
  • Frau Sandra Hidde, Landkreis Uckermark
  • Herr Heiko Höft, Landkreis Oberhavel
  • Herr Ralf Hohmann, Landkreis Ostprignitz-Ruppin
  • Herr Peter Köhler, Landkreis Spree-Neiße
  • Herr Andreas Köppen, Landkreis Oberspreewald-Lausitz
  • Herr Wilfried Kornack, Landkreis Barnim
  • Herr Bernd Kraft, Landkreis Barnim
  • Herr Oliver Lienig, Landkreis Havelland
  • Herr Frank Queißer, Landkreis Spree-Neiße
  • Herr Günter Sauer, Stadt Frankfurt (Oder)
  • Herr David Schillbach, Landkreis Havelland
  • Herr Gerhard Schmidt, Landkreis Elbe-Elster
  • Herr Dieter Schneider, Stadt Cottbus
  • Herr Thomas Schulze, Landkreis Spree-Neiße
  • Herr Bernd Steinberg, Landkreis Oder-Spree
  • Herr Dieter Stephan, Stadt Frankfurt (Oder)
  • Herr Klaus-Dieter Thiele, Landkreis Barnim
  • Hartmut Wegner, Landkreis Märkisch-Oderland
  • Herr Stefan Ziege, Landkreis Teltow-Fläming
  • Herr Axel Zoschke, Landkreis Ostprignitz-Ruppin

 

Ehrenzeichen im Brandschutz der Sonderstufe in Gold

  • Herr Thomas Afdring, Stadt Brandenburg an der Havel
  • Herr Herbert Baier, Landkreis Potsdam-Mittelmark
  • Herr Wilfried Kneschk, Stadt Cottbus
  • Herr Wolfgang Nickel, Landkreis Oberhavel
  • Herr Andreas Pahlow, Landkreis Oberhavel
  • Herr Hartmut Sommer, Landkreis Märkisch-Oderland

 

Ehrenzeichen im Katastrophenschutz in Silber am Bande

  • Herr Georg Abel, DRK Kreisverband Prignitz e. V.
  • Herr Heiko Anders, JUH Regionalverband Oderland-Spree
  • Herr Carsten Brandenburg, ASB Regionalverband Mittel-Brandenburg
  • Herr Ringo Effenberger, Notfallseelsorge/Krisenintervention des Landkreises Märkisch-Oderland
  • Herr Lars Fischer, JUH Regionalverband Südbrandenburg
  • Herr Jens Gallasch, DLRG Ortsverband Hennickendorf e. V.
  • Herr Gerhard Heinrich, DRK Kreisverband Bad Liebenwerda e. V.
  • Herr Nils Jungius, DLRG Kreisverband Havelland e. V.
  • Herr Dieter Kaubisch, DRK Kreisverband Bad Liebenwerda e. V.
  • Herr Jens Kauder, DRK Kreisverband Elbe-Elster-Nord e. V.
  • Herr Johannes Lorenz, Notfallseelsorge/Krisenintervention des Landkreises Teltow-Fläming
  • Herr Frank Mewes, Landkreis Oberhavel
  • Herr Christian Mißbach, DRK Landesverband Brandenburg e. V.
  • Herr Mirco Sachse, JUH Regionalverband Brandenburg-Nordwest
  • Herr Raymund Schmidt, JUH Regionalverband Oderland-Spree
  • Herr Frank Schneider, JUH Regionalverband Oderland-Spree
  • Herr Jens Serbser, DLRG Landesverband Brandenburg e. V.
  • Frau Karin Stützner, Notfallseelsorge/Krisenintervention des Landkreises Barnim
  • Herr Frank Taubert, DRK Kreisverband Gransee e. V.
  • Frau Elisabeth Zahn, Notfallseelsorge/Krisenintervention des Landkreises Teltow-Fläming
  • Herr Roland Zimmerman, DRK Kreisverband Cottbus-Spree-Neiße-West e. V.

 

Ehrenzeichen im Katastrophenschutz der Sonderstufe in Gold

  • Oberst Peter Arendt, Bundeswehr, Landeskommando Brandenburg
  • Oberstleutnant Peter Franke, Bundeswehr, Landeskommando Brandenburg

 

 

 

18.09.2015 von MiK